So bespannst du einen Billardtisch

Billardtisch bespannenEin guter und vor allem gerader Billardtisch ist das A und O für ein schönes und erfolgreiches Billardspiel, sei es Snooker, Pool oder Karambolage. Dabei spielt zunächst einmal die einwandfreie Verarbeitung der Platten eine große Rolle. Diese müssen exakt verfugt und abgeschliffen werden, um eine ebene und gerade Fläche zu erhalten. Im Anschluss wird der Billardtisch bespannt, eine Kunst für sich. Schon Ludwig XI. ließ seinen Billardtisch mit einem sog. Billardtuch überziehen.

Woraus sollte ein gutes Billardtuch bestehen?

Das Billardtuch bestand früher aus Kammgarn, inzwischen jedoch aus Kunstfasern. Die Zusammensetzung der einzelnen Fasern bestimmt die Qualität des Tuches. Immer wird Baumwolle verwendet und mit einer Kunstfaser, wie Neylon, Teflon, Trevira oder Polyester, kombiniert. Bei professionellen Billardtischen muss deshalb die Wahl des Tuches unter Berücksichtigung der Verbandsvorgaben getroffen werden. Dabei sagt die Farbe des Tuches nichts über die Qualität aus. Das Billardtuch wird über die Tischplatte gespannt und entweder mit Sprühkleber oder Klammern fixiert. Diese Arbeit kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen, weil sie sehr diffizil ist und sehr exakt ausgeführt werden muss. In dem Artikel „Billardtuch kaufen“ findest du Informationen darüber, welches Tuch du für deinen Billardtisch kaufen solltest.

Billardtücher sind sehr anfällig für Beschädigungen

Die Betreiber von Billard-Hallen sind strengstens darauf bedacht, dass die Hobbyspieler das Billardtuch nicht einreißen oder Brandflecken verursachen, deshalb ist schon immer das Rauchen direkt am Tisch nicht gestattet und auch Getränke dürfen nicht auf der Bande abgestellt werden, um Beschädigungen jeglicher Art zu vermeiden. Ein Billardtuch kann nämlich nicht geflickt werden, sondern muss immer komplett ausgetauscht werden. Das Tuch selbst ist relativ günstig, aber die vielen Arbeitsstunden machen das neue Bespannen eines Billardtisches zum teuren Vergnügen.